Albert-Schweitzer-Schule Viersen
 Albert-Schweitzer-Schule Viersen  

Die Schule

Unsere Schule im Frühlingslook

Pädagogische Leitsätze aus dem Jahr 2016

  1. Wir fördern eigenverantwortliches Lernen und Selbstständigkeit.
  1. Wir achten die Vielfalt der Kulturen an unserer Schule.
  1. Wir lernen mit Kopf, Herz und Hand.
  1. Wir gehen verantwortungsvoll mit Natur, Umwelt und unserer Gesundheit um.
  1. Wir gehen respektvoll, fair und offen miteinander um.
  1. Wir stärken jedes Kind in seiner eigenen Entwicklung und begleiten es auf seinem individuellen Lernweg.
  1. Wir schaffen durch gemeinsame Aktionen und Rituale ein positives Schulleben.
  1. Wir vermitteln und leben demokratische Werte.
  1. Wir fordern und fördern die Kinder entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen.
  1. Wir respektieren die Einzigartigkeit jedes Einzelnen.

Seit 1998 trägt unsere Grundschule den Namen "Albert- Schweitzer-Schule". Wir entschieden uns für Albert Schweitzer als Namensgeber, da wir die "Ehrfurcht vor dem Leben", die Albert Schweitzers Leben, Denken und Handeln geprägt hat, mit den Erziehungsstilen unserer Schule vereinbart sehen.

Seit dem Schuljahr 2010/11 befindet sich unser Standort im Gebäude der ehemaligen katholischen Grundschule Hamm.

 

Derzeit besuchen ca. 200 Schülerinnen und Schüler in 8 Klassen unsere Schule. Somit sind alle Jahrgänge zweizügig. Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler durch 14 Lehrerinnen und Lehrer. Hinzu kommen eine Sozialpädagogische Fachkraft für die Schuleingangsphase sowie eine Sonderpädagogin. Das Team wird unterstützt durch eine Lehrkraft unseres Kooperationspartners Kreismusikschule Viersen und einen Trainer für Gewaltprävention. Regelmäßig werden wir durch eine/n Bundesfreiwillige/n unterstützt. Die Stadt Viersen stellt unserer Schule eine Stelle für Schulsozialarbeit mit dem Schwerpunkt Integration zur Verfügung. 

Die Klassenräume befinden sich in der 1. und 2. Etage. Die Verwaltung befindet sich im Erdgeschoss. Ebenfalls im Erdgeschoss ist der große Raum der Betreuung. Die Räume der "Offenen Ganztagsschule" (OGS) befinden sich nicht auf unserem Schulgelände, sondern auf dem Gelände der Agnes van Brakel Schule in Helenabrunn.

Unsere Unterrichtszeiten

Stunde Beginn Ende
1. Stunde 08.05 Uhr 08.50 Uhr
2. Stunde 08.50 Uhr 09.35 Uhr
Hofpause 09.35 Uhr 09.55 Uhr
Frühstückspause 09.55 Uhr 10.05 Uhr
3. Stunde 10.05 Uhr 10.50 Uhr
4. Stunde 10.50 Uhr 11.35 Uhr
Hofpause 11.35 Uhr 11.50 Uhr
5. Stunde 11.50 Uhr 12.35 Uhr
6. Stunde 12.35 Uhr 13.20 Uhr

 

Die Schulvereinbarung
 

Präambel

Die Schulgemeinschaft der offenen Ganztagsschule Albert-Schweitzer-Schule
Viersen (Grundschule in städtischer Trägerschaft) schließt folgende
Mitglieder ein:

·         die Schülerinnen und Schüler

·         die Eltern

·         das Schulteam. Dazu gehören:

o   Lehrkräfte

o   Schulsozialarbeiterin und Sozialpädagogische Fachkraft für die
Schuleingangsphase

o   Mitarbeiter/innen der Nachmittagsbetreuung und Mitarbeiter/innen der
Betreuung von "acht bis eins"

o   Sekretärin

o   Hausmeister

o   Reinigungskraft

o   Schulleitung


1.    Wir, das Schulteam

Die Arbeit des Schulteams basiert auf folgenden Grundsätzen:

 

Eine gemeinsame Vision.

-      Wir achten unsere pädagogischen Leitsätze und stehen hinter den
Zielen, die sich daraus ableiten.


Gute Organisation.

-      Wir organisieren uns so, dass wir unsere Ziele erreichen.


Gemeinsame Verantwortung.

-      Wir tragen Verantwortung für das ganze schulische System und die sich
daraus ergebenden Aufgaben.


Eine angenehme, respektvolle Arbeitsatmosphäre.

-      Wir pflegen einen respektvollen Umgang miteinander und schaffen eine
angenehme Arbeitsatmosphäre. Respekt heißt für uns: Freundlicher Umgangston,
Höflichkeit und Anstand, Fehler zulassen und zu eigenen Fehlern stehen.
Angenehm heißt für uns: ein Übermaß an physischem und psychischem Stress
vermeiden. Wir beachten Nöte und Ängste aller Teammitglieder.

Eine klare Rollenverteilung.

-      Wir nehmen die uns übertragenen Aufgaben an und versuchen, die damit
verbundenen Erwartungen zu erfüllen oder sogar zu übertreffen.
Voraussetzungen hierfür sind: intrinsische Motivation (kein Rollenzwang),
niemanden in seiner Rolle alleine lassen, vorhandene Kompetenzen durch
Einarbeitung und Hilfestellung nutzbar machen.

 

Transparente, ehrliche Kommunikation.

-      Wir treffen Entscheidungen gemeinsam. Wenn die Leitungsebene alleine
Entscheidungen treffen muss, werden alle anschließend zeitnah darüber
informiert.

Basisdemokratisches Handeln.

-      Wir gehen selbstbewusst, sorgfältig und gewissenhaft mit
Entscheidungen und Verantwortungen um.

Konstruktiver Umgang mit Konflikten.

-      Wir nehmen Konflikte wahr, sprechen sie offen an und suchen nach
einer gemeinsamen Lösung.

Der Blick über den Tellerrand.

-      Wir stellen etablierte Strukturen und Arbeitsverfahren regelmäßig in
Frage und sind offen für Ideen von außen.

Gute Feedbackkultur.

-      Wir verbessern uns durch konstruktives Feedback.

Erfolge gemeinsam feiern.

-      Wir freuen uns gemeinsam über erreichte Ziele


2.    Wir, die Eltern und Erziehungsberechtigten


Grundsätzliches

-         Wir unterstützen unser Kind/unsere Kinder im gleichberechtigten,
respektvollen und höflichen Umgang mit allen am Schulleben beteiligten
Menschen und handeln selbst genauso.


Schulalltag

-         Wir sorgen dafür, dass unser Kind regelmäßig, ausgeschlafen und
pünktlich in die Schule kommt.

-         Wir geben unserem Kind ein gesundes Frühstück mit zur Schule.

-         Wir unterstützen unser Kind darin, die Schulmaterialien pfleglich
zu behandeln und zum Unterricht mitzubringen.

-         Wir schauen täglich in die Postmappe unseres Kindes und halten
festgesetzte Fristen ein.

-         Wir unterstützen unser Kind bei der selbstständigen und
regelmäßigen Anfertigung der Hausaufgaben.

-         Wir holen unser Kind zwischen 15 Uhr und 16:15 Uhr aus der
Nachmittagsbetreuung ab.

-         Wir holen unser Kind pünktlich bis spätestens 13:20 Uhr aus der
Betreuung ab.


Umgang mit Erkrankungen und Ansteckungsgefahr

-         Wir informieren die Schule (bis 7:45 Uhr) und die
Nachmittagsbetreuung umgehend und persönlich bei Erkrankung unseres Kindes
und melden ansteckende Krankheiten sofort.

-         Bei Erkrankung unseres Kindes legen wir zeitnah eine schriftliche
Entschuldigung bzw. ein ärztliches Attest (ab dem 3. Fehltag) vor.


Kontaktdaten und Erreichbarkeit

-         Wir geben unsere aktuellen Telefonnummern und Adressen in der
Schule und in der Nachmittagsbetreuung bekannt. Änderungen werden umgehend
von uns weiter gegeben.

-         Wir sind jederzeit erreichbar, falls unser Kind wegen Krankheit
oder anderer Gründe nicht mehr am Unterricht teilnehmen kann.


Wichtiges für die Nachmittagsbetreuung

-         Wir informieren die Nachmittagsbetreuung bis 9:00 Uhrtelefonisch,
wenn unser Kind nicht am Angebot der Nachmittagsbetreuung sowie am
Mittagessen teilnimmt.


Finanzielles und Organisatorisches

-         Wir bezahlen alle von der Schule oder von der Nachmittagsbetreuung
geforderten finanziellen Beiträge pünktlich.

-         Wir stellen alle Anträge rechtzeitig und Frist gebunden.


Schulveranstaltungen, Elternabende, Lernentwicklungsgespräche

-         Unser Kind nimmt an allen schulischen Veranstaltungen teil.

-         Wir unterstützen die Schule und die Nachmittagsbetreuung bei
Veranstaltungen (Sportfest, Schulfest,...).

-         Wir nehmen regelmäßig an Elternabenden und  Elternsprechtagen
teil. Damit nehmen wir unser Recht auf Information wahr.

-         Wir halten vereinbarte Termine zuverlässig ein. Sollten wir
unerwartet verhindert sein, geben wir umgehend Bescheid.

Kommunikation

-         Unsere erste Ansprechpartnerin in der Schule ist die
Klassenleitung.

-         Wir führen Gespräche mit der Klassenleitung, Fachlehrkräften und
pädagogischen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen ausschließlich nach vorheriger
Terminvereinbarung.


Ich habe die Schulvereinbarung der Albert-Schweitzer-Schule gelesen und
verstanden.


________________________________          _______________________________

(Unterschrift Erziehungsberechtigte/r 1)                       (Unterschrift
Erziehungsberechtige/r 2)


3.    Wir, die Schülerinnen und Schüler

Ich gehöre zur Albert-Schweitzer-Schule Viersen. Ich wünsche mir eine
Schule, in der ich mich wohlfühle, und trage durch mein Verhalten selbst
dazu bei.

Unser Umgang miteinander

-         Ich respektiere jede Person so, wie sie ist.

-         Ich bin zu allen freundlich und höflich ("Danke" und "Bitte"
sagen, einander begrüßen,...).

-         Ich gehe respektvoll und rücksichtsvoll mit allen Menschen um
(keine Prügeleien, keine Gefährdung anderer durch gefährliche Gegenstände,
keine Beschimpfungen, keine Beleidigungen, kein Auslachen, keine
Provokationen).

-         Ich löse Probleme friedlich und verhalte mich fair.

-         Kann ich ein Problem nicht selber lösen, hole ich mir bei einem
Erwachsenen Hilfe.

-         Ich achte das Eigentum der anderen Kinder, der Schule, der
Nachmittagsbetreuung, und der Erwachsenen, die in der Schule, der Betreuung
von acht bis eins und der Nachmittagsbetreuung arbeiten.

-         Gefährliche Gegenstände (Messer, Feuerzeug,...) und elektronische
Spielgeräte (Nintendo DS, ...) lasse ich zu Hause.

-         Sollte ich ein Smartphone dabei haben, bleibt es ausgeschaltet bis
zum Ende des Unterrichts oder der Nachmittagsbetreuung in der Schultasche.

Mein Verhalten auf dem Schulgelände

-         Nach dem Ankommen am Morgen verlasse ich das Schulgelände erst
nach Schulschluss.

-         Zwischen Schultor und Abstellplatz schiebe ich mein Fahrrad.

-         Beim Gong begebe ich mich unverzüglich und in angemessenem Tempo
ins Schulgebäude und ohne Umweg in meinen Klassenraum.

-         In der Pause spiele ich auf dem Schulhof. Wenn die Kette geöffnet
ist, darf ich auf den Spielplatz.

-         Den Fußballplatz darf ich benutzen, wenn ich in der 3. oder 4.
Klasse bin.

-         Ich schone Bäume, Büsche und Rasenflächen.

-         Spielgeräte darf ich in der 1. Hofpause ausleihen. Ich gehe
sorgfältig mit ihnen um und bringe sie gegen Ende der Pause zur Ausleihe
zurück.

-         Ich verhalte mich freundlich gegenüber dem Austeildienst.

-         Ich achte darauf, dass ich niemanden verletze oder in seinem Spiel
störe.


-         Als Buskind stelle ich mich nach dem Unterricht zügig auf die
Markierung meiner Klasse und bleibe dort stehen, bis ich aufgerufen werde.
Ich antworte kurz und steige erst danach in den Bus ein.

Das passiert, wenn ich mich nicht daran halte:

-         Wenn ich das Schulgelände unerlaubt verlasse, werden meine Eltern
informiert. Beim zweiten Mal habe ich ein Gespräch mit meinen Eltern und der
Schulleitung.

-         Bei den übrigen Regeln gibt es verschiedene Folgen, mit denen ich
rechnen muss:

o   Ich erhalte eine Verwarnung.

o   Ich muss einen Hofdienst übernehmen.

o   Ich bekomme Pausenverbot.

o   Ich muss meine Ausleihkarte für die Spielgeräte abgeben.

-         Über die angemessene Folge entscheidet die Aufsichtsperson, meine
Klassenlehrerin oder ein anderer Erwachsener.

Mein Verhalten im Schulgebäude

-         Ich gehe langsam und leise durch das Schulgebäude (im
"Mäusemodus").

-         Auf der Treppe gehe ich immer auf der rechten Seite.

-         Ich hänge meine Jacke und meine Sporttasche an die Garderobe und
stelle meine Schuhe ins Regal.

-         Ich stelle meinen Tornister an den richtigen Platz.

-         Ich achte darauf, dass nichts beschädigt wird oder verloren geht.

-         Ich halte die Toiletten sauber.

-         In der Regenpause bleibe ich in meiner Klasse. Wenn ich die
Aufsicht frage, darf ich auf dem Flur ein Spiel spielen.

-         Wenn ich die Klasse verlasse, stellen wir uns leise zu zweit auf.

-         Ich verhalte mich rücksichtsvoll, leise und geordnet.

-         Beim Eintreten in einen anderen Klassenraum beachte ich die
Klassenregeln.

-         Auf dem Flur arbeite ich leise und konzentriert.

Mein Verhalten bei Unterrichtsbeginn

-         Ich stelle meinen Stuhl leise und ordentlich vom Tisch herunter.

-         Ich stelle meine Schultasche leise an den besprochenen Platz.

-         Ich bleibe an meinem Platz und warte ruhig, bis alle bereit sind
für den Unterrichtsstart.

-         Ich nehme aufmerksam am Morgenritual teil.


Beim Bearbeiten von Aufgaben

-         Ich höre den Arbeitsauftrag aufmerksam an.

-         Ich packe meine Arbeitsmaterialien zügig und leise aus.

-         Ich beginne meine Arbeit zügig und bedacht.

-         Ich strenge mich an.

-         Ich bleibe bei meiner Aufgabe.


Wenn ich nicht weiterkomme

-         Ich denke selbst nach und lese den Arbeitsauftrag nochmals durch.

-         Ich darf meinen Nachbarn leise fragen.

-         Ich zeige auf und warte ruhig auf die Lehrperson.


Bei der Gruppen- und Partnerarbeit

-         Ich lese den Arbeitsauftrag sorgfältig durch.

-         Bei der Bearbeitung flüstere ich und bleibe beim Thema.

-         Bei unterschiedlichen Meinungen einige ich mich mit meinen
Partnern.

-         Ich arbeite mit allen gemeinsam an der Lösung der Aufgabe.

-         Ich halte Vereinbarungen innerhalb der Gruppe ein.


Unsere Gesprächsregeln

-         Ich zeige auf, bevor ich spreche.

-         Ich spreche laut und deutlich.

-         Ich reagiere respektvoll und freundlich auf die Beiträge anderer.

-         Ich blicke die sprechende Person an und höre zu.

-         Ich lasse andere ausreden.

-         Ich melde mich, wenn ich eine Frage habe, und warte, bis ich an
der Reihe bin.

-         In der Klasse und im Unterricht spreche ich Deutsch.


Mein Umgang mit Material

-         Ich gehe sorgsam mit allen Arbeits- und Schulmaterialien um.

-         Ich achte darauf, dass alle Materialien da und einsatzbereit sind.

-         Ich darf bei meinem Nachbarn Material ausleihen, wenn ich vorher
frage.

-         Ich gebe ausgeliehene Gegenstände sofort zurück, wenn ich sie
nicht mehr brauche.

-         Ich bringe nur Sachen mit in die Schule, die ich für den
Unterricht brauche.

-         Ich halte meine Sachen beisammen und behandle sie gut.

-         Ich halte die Schulmöbel sauber und räume meinen Platz auf.


Hausaufgaben und Mitteilungen

-         Ich schreibe meine Hausaufgaben auf.

-         Ich erledige meine Hausaufgaben selbstständig, vollständig,
ordentlich und regelmäßig.

-         Ich packe Elternbriefe in die Postmappe und gebe sie am gleichen
Tag zu Hause ab.

-         Mitteilungen meiner Eltern gebe ich der Klassenleitung.


Meine Klassendienste

-         Ich erledige meine Klassendienste zuverlässig, sorgfältig und
zügig.

Toilettengang

-         Ich gehe vor dem Unterricht oder in den Pausen zur Toilette.

-         Sollte ich doch während des Unterrichtes zur Toilette müssen,
zeige ich auf.

-         Nach der Toilettenbenutzung wasche ich mir die Hände.

-         Ich hinterlasse den Toilettenraum sauber.


Unsere Frühstückspause

-         Mein Frühstück lege ich auf meinen aufgeräumten Tisch.

-         Ich frühstücke im Sitzen.

-         Ich achte auf ein angenehmes Miteinander.

-         Ich werfe meinen Müll in den richtigen Mülleimer.

-         Beim Gong räume ich mein Frühstück ein.


Unser Mittagessen in der Nachmittagsbetreuung

-         Ich wasche mir vor dem Mittagessen die Hände mit Seife.

-         Ich gehe langsam und leise an meinen Platz.

-         Ich stelle mich an, ohne zu drängeln.

-         Ich sitze leise und ordentlich am Tisch und esse mein Essen.

-         Ich räume nach dem Essen meine Sachen ordentlich weg.


Wenn ich die Regeln nicht einhalte, hat das für mich Folgen:

-         Ich entschuldige mich (mündlich oder schriftlich).

-         Ich gebe gestohlenes Eigentum zurück.

-         Ich ersetze den Schaden (Reparatur, Ersatzbeschaffung, Reinigung).

-         Ich verbringe die Pause mit einer Aufgabe im Schulgebäude.

-         Ich schreibe die Regel, die ich nicht eingehalten habe, ab und
erkläre ihre Bedeutung.

-         Ich rutsche beim Smiley-Plan.

-         Ich werde von besonderen Aktionen (Ausflug, Klassenfahrt,
Sportfest,...) ausgeschlossen.

-         Wenn ich unerlaubte Dinge mitbringe, werden diese eingesammelt.
Sie können nur von meinen Eltern/Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

-         Bei schweren Verstößen folgen Ordnungsmaßnahmen laut Schulgesetz
§53.

Mir ist die Schulvereinbarung der Albert-Schweitzer-Schule erklärt worden
und ich habe sie verstanden.


__________________________________

(Unterschrift Kind)

Albert Schweitzer

Albert Schweitzer (14.01.1875 bis 04.09.1965) war ein deutsch- französischer Arzt, evangelischer Theologe, Organist, Philosoph und Pazifist.

Schweitzer gründete ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun. Er veröffentlichte theologische und philosophische Schriften, Arbeiten zur Musik, insbesondere zu Johann Sebastian Bach, sowie autobiographische Schriften in zahlreichen, viel beachteten Werken. 1953 wurde ihm der Friedensnobelpreis für das Jahr 1952 zuerkannt, den er 1954 entgegennahm.

Hier finden Sie uns

Albert-Schweitzer-Schule
Bachstr. 201
41747 Viersen

Kontakt

Schulleiter: Hr. Bartel

Sekretariat: Fr. Scholz

 

Rufen Sie einfach an unter

Tel: 02162 13093

 

Fax: 02162 268460

 

oder Mail an:

108649@schule.nrw.de

 

OGS: 02162 268450

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Albert-Schweitzer-Schule